Samstag, 27. Februar 2016

Rezension zu "Zurück nach Hollyhill"

Autorin: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 352
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-453-53426-1
Preis: 8,99€ (Taschenbuch)


Inhalt
Manche Geheimnisse stellen dein Leben auf den Kopf.

Ein Dorf im Moor. Eine Reise in die Vergangenheit. Eine große Liebe. Mit ihrem Besuch in England beginnt für die siebzehnjähige Emily ein Abendteuer voller Magie und zauber. Und hinterher wird nichts mehr sein, wie es einmal war.

Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten?

Handlung
Nach dem Abitur bekommt Emily von ihrer Großmutter einen Brief. Dieser ist von ihrer Mutter, die vor dreizehn Jahren bei einem Autounfall mit ihrem Vater ums Leben kann. Sie bittet Emily in das Dorf ihrer Kindheit - Emilys Mutter ihrer Heimat - nach England zu gehen. Hollyhill. 
Allerdings ist Emily ein wenig unsicher, denn: Sie weiß nicht wo das Dorf ist. Es ist auf keinen Karten zu finden und nicht mal das Internet gibt Auskunft. Mit zu diesem Brief - ein Armband ihrer Mutter. Seit sie es trägt, träumt sie komische Dinge und sieht immer wieder einen geheimnissvollen Jungen, den sie, als sie sich doch beschließt nach England zu fliegen, in dem Moor, wo Hollyhill sein soll, trifft. 
Von da an passieren immer mehr komische Dinge. Emily schwirren immer mehr Fragen durch den Kopf. Warum könnte nur der Junge, Matt, sie ins Dorf führen. Warum wusste keiner sonst in der Umgebung von dem Dorf. Was haben die Bewohner von Hollyhill gegen ihre Mutter und nun anscheinend gegen sie. Und warum verschweigt ihr jeder was.
Dazu kommt noch, dass sie jetzt jemand umbringen will und sie, als sie versucht die Geheimnisse zu Lüften nur noch Matt an ihrer Seite hat, der nicht gerade der angenehmste Zeitgenosse ist, denn für Emily ist er das größte Geheimnis und das größte Arschloch. Doch warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen und warum wurde Fee, ihre beste Freundin entführt.
UND: Was hat das alles mit Hollyhill zu tun?
Plötzlich steht Emilys Leben Kopf...

Meinung
"Pilz schreibt in klaren Sätzen, packt Emotionales zwischen die Zeilen, lässt Platz für die eigene Phantasie, gerade von jungen Menschen, die Abenteuer und Zuneigung suchen."
Cornelia Weber, Süddeutsche Zeitung (22.02.2013)

Angefangen mit dieser guten Kritik des Buches, die, wie ich finde, es am besten auf den Punkt bringt, finde ich es unglaublich toll. Ich hatte schon viele positive Kritik über "Zurück nach Hollyhill" gehört, doch ich hätte nicht gedacht, dass es so gut ist!

Der Schreibstil, hat mir erstaunlicher Weise total gut gefallen, denn viele wissen vielleicht mittlerweile, dass ich mich mit der Erzähler-Perspektive nicht anfreunden kann, aber ich muss sagen, langsam gewöhne ich mich daran und hier hatte ich es nicht einmal gemerkt, dass es nicht die Ich-Pespektive war.

Weiter muss ich sagen, dass mir diese Idee total gut gefallen hat, mit dem geheimnisvollen, magischen kleinen Dorf, dass in der Zeit reist.
Die Story ist einfach total niedlich erzählt und verzaubert jeden auf seine ganz eigene Art und lässt einen mit seiner Phantasie spielen. Doch "Zurück nach Hollyhill" bringt auch ganz viel Spannung und große Gefühle mit sich. Ich hätte nicht gedacht, dass es eigentlich zu einem Mini-Krimi wird, in dem Morde und Entführungen vorkommen, aber dass hat es nochmal auf ein ganz neues Level gebracht.

Nun aber mal zu den Protagonisten. 
Emily mag ich persönlich so sehr und ehrlich gesagt tat sie mir das ganze Buch über Leid, denn sie selbst hatte öfters das Gefühl allein zu sein. Schon durch den Tod ihrer Eltern und nun auch durch die ganzen Vorfälle in Hollyhill. Trotzdem muss ich sagen, dass ich ihre sture Art total mag und dass sie sich selbst treu bleibt, trotz allem was sie erlebt.
Bei Matt hatte ich schon, als Emily von ihm geträumt hat ein kleines Bauchkribbeln. Er war zwar manchmal ein echter Arsch, aber irgendwie merkt man die ganze Zeit, dass er Emily mag.
Die Liebesgeschichte der beiden, war beziehungsweise ist total süß und spannend, da es Anfangs immer wieder zu Reibereien zwischen den beiden kommt, aber eine gewisse Spannung vorhanden ist, die mir total gut gefällt!

Fazit
Ich gebe diesem schönen und magischen Buch 5 Sterne.

Kommentare:

  1. Hallöchen Miri,
    diese Reihe ist mir jetzt schon so oft über den Weg gelaufen und jetzt muss ich sie wirklich irgendwann mal endlich lesen. Unglaublich, dass ich es noch nicht getan habe. Aber ich muss zugeben, dass ich sonst auch nicht so auf Zeitreisen stand. Vor kurzem hatte ich aber mit einer anderen Bloggerin zusammen die Edelsteintrilogie gelesen und fand die wirklich toll. Daher steht Hollyhill sehr weit oben auf der To Do Liste! :D Danke für das nochmal dran erinnern! :D


    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta!
      Ich finde es schön, dass ich dir "helfen" könnte und dich nochmal auf den Geschmack gebracht habe.
      Die Edelstein-Trilogie liebe ich auch über alles ;)

      Liebe Grüße, Miri

      Löschen