Dienstag, 29. März 2016

Rezension zu "Erwacht"

Autorin: Jessica Shirvington
Verlag: cbt
Seiten: 478
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 9783570380116
Preis: 8,99€



Inhalt 
Gefallene Engel, unmögliche Liebe und ein Kampf gegen dunkle Mächte An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen.   

Handlung
Violet ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Eigentlich. Zu ihrem 17. Geburtstag bekommt sie einen Brief von ihrer Mutter, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Allerdings weiß Violet das anfangs noch nicht, denn vorerst beschäftigt sie ein anderes Problem. Lincoln. Trotz das er immer auf guten Freund tut und ihr versucht zu zeigen, dass sie nicht zusammen sein können, merkt Violet, dass auch Lincoln Gefühle für die hegt, die er aber aus irgendeinem Grund nicht zeigen möchte. Diesen bekommt sie dafür einige Tage später geliefert, denn nach Violets Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Plötzlich fühlt sie sich vor den Kopf gestoßen und weiß nicht mehr was sie denken oder fühlen soll. Dazu kommt noch Phoenix der ihre Gefühle ganz schön kontrolliert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und die größte Frage ist: Wem kann sie vertrauen?
So versucht sie sich gegen alle Widersprüche, gegen die Verwandlung zu einer Grigori anzukämpfen, doch plötzlich passiert etwas, was diesen Kampf ins Schwanken bringt.  

Meinung
"Erwacht" ist ein wirklich schönes Buch und ein toller Einstieg in eine Reihe.

Von Anfang an konnte ich mich sehr gut mit ihrem Schreibstil anfreunden und bin gut reingekommen. Ich finde Jessica Shivington schreibt sehr schön und fließend, sodass man ihr Buch gut lesen konnte. Allerdings fehlte manchmal die Spannung, aber dazu komme ich gleich nochmal.  

Angefangen mit der Idee von der Story, die ich richtig cool finde, hat Shirvington es toll umgesetzt. Sie rückt perfekt ihre Protagonistin Violet ins Licht und erklärt dem Leser die Lage perfekt und ausführlich. Leider manchmal etwas in die Länge gezogen.
Weiterhin kommt man voll mit dem Thema mit. Nach und nach werden einem die Zusammenhänge von Grigori, Engeln des Lichts oder Schatten sowie den Verbannten logisch erklärt. Auch da hatten ich keine Probleme mitzukommen, denn in manchen Büchern, gibt es auch Situationen, wo ich mir denke "HÄ?!". Das war hier aber nicht der Fall.

Nun zu den Hauptpersonen. 
Ich persönlich mag Violet. Manchmal war sie sehr komisch, doch man kann ihr das nicht übel nehmen, denn ihre Gefühle wurden manipuliert. So mag ich aber ihren starken Willen und ihren Sturkopf und ich konnte auch ihre ganzen Entscheidungen zu 99,9 Prozent alle verstehen bis auch eine.
Dann komme ich mal zu Lincoln. Ich liebe ihn! Er ist so unglaublich toll und ich hätte Violet dafür an die Gurgel springen können (SPOILER! SPOILER!) als sie ihn für Phoenix versetzt hat. Ich hasse Phoenix so sehr. Ich kann nicht genau sagen warum, denn eigentlich war er total lieb zu Violet, doch er hatte etwas unsympathisches. Schon allein, dass er ihre Gefühle gegenüber Lincoln manipuliert hat, damit sie Hass auf ihn hat ist unglaublich gemein gewesen. Auch wenn er eigersüchtig war...

Alles in allem war Spannung vorhanden und an manchen Stellen, vor allem am Anfang, wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Allerdings gab es auch oft Stellen, die viel zu sehr in die Länge gezogen und langweilig waren, was echt schade ist.

Zitat
"An irgendeinem Punkt müssen wir alle versuchen, ein wenig darauf zu vertrauen, dass sich selbst hinter dem Chaos irgendein Sinn verbirgt."

Fazit
Ich gebe "Erwacht" verdiente 4 von 5 Sterne, weil es mich doch nicht ganz vom Hocker gehauen hat, aber trotzdem ein tolles Buch ist.   
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen