Freitag, 15. April 2016

Leseflaute?! Was mache ich?

Huhu!
Da auf Instagram gestern eine Aufgabe der #buecherimapril Challenge war: 
"Leseflaute?! Was tun?"
fand ich die Idee ganz gut auch gleich mal einen Post darüber auf meinen Blog zu stellen.

 Jeder, aber ich glaube wirklich JEDER, der liest kennt sie.
Die über alles geliebte Leseflaute...nicht.
Man kann sich einfach nicht dazu bewegen zu lesen, hat keine richtige Lust oder schafft nur mal ein, zwei Seiten oder kleine Kapitel.
Mehr ist nicht drin, auch wenn man sonst noch möchte und sich bemüht wieder Spaß an seinem Hobby zu finden. 
Totale Blockade...

Auch ich hatte schon gefühlte 100.000 davon, die mal mehr oder mal weniger lang waren, aber sie nerven einfach ungemein. 
Vor allem, wenn man Blogger ist.
Deshalb kommen hier ein paar Tipps von mir, die ich unternehme, damit die Leseflaute ein Ende hat.


1. Mach eine Pause vom Lesen
Wenn man merkt, dass einfach gar nichts mehr geht ist es gut, wenn man für ein paar Tage oder auch mehrere Wochen (je nach dem) gar kein Buch in die Hand nimmt. So kommt meistens die Lust auf das Lesen von ganz allein wieder. Vor allem wenn man eine Leseratte ist.

2. Betreibe andere Hobbys
Auf Lesen überhaupt keine Lust? Vielleicht gibt es ja noch andere Hobbys, die du während deiner "Lesepause" machen kannst. Zeichnen, Backen, Kochen, Reiten, Serien oder Filme schauen....
Auch hier kommt die Leselust meistens wieder.

3. Das Lieblingsbuch
Meistens liegt es gar nicht an einem selbst, dass man eine Leseflaute bekommen hat, sondern am Buch. Wenn es sich einfach unglaublich zieht und totlangweilig ist, kann es uns in eine Leseflaute ziehen...
Was gibt es da besseres als erstmal sein Lieblingsbuch/Reihe zur Hand zu nehmen und das zu lesen? 
Bei mir hat das immer am besten funktioniert.

4. Mehr Abwechslung
Vielleicht kennen es ja viele von euch, aber vor allem wenn man bloggt, habe ich das Gefühl, dass man viel mehr liest, als wenn man keinen Blog hat.
Man steht nicht direkt unter Druck, da (ich es zumindest) im Unterbewusstsein mache, doch wenn man nur noch mit lesen beschäftigt ist, hat man irgendwann keine Lust mehr.
Die Luft ist sozusagen raus.
Deshalb finde ich, dass wenn man außer dem Lesen noch andere Aktivitäten macht wie Musik hören, spazieren gehen oder wie bei Punkt 2 seine Hobbys einbringt eine gute Sache. So ist zu bestimmten Zeiten das Lesen eine tolle Aktivität um runter zu kommen und macht gleich viel mehr Spaß.

5. Wechsel das Genre
Es ist oft nicht so gut wenn man zum Beispiel 5 Fantasy Bücher hintereinander liest. Am besten ist da wenn man Abwechslung hineinbekommt.
Man wechselt zwischen einen New Adult Roman, Fantasy oder Erotik Roman oder Thriller.
Sonst hat man, meiner Meinung nach irgendwann die Lust an einem Genre für eine Gewisse Zeit verloren und rutscht in eine Leseflaute.

6. Keinen Stress!
Man darf sich auf keinen Fall ein Buch reinzwingen. Wenn nicht ist dann ist nicht. Irgendwann pegelt sich alles wieder ein.

7. Suche nach neuen Büchern
Eine gute "Therapie" ist es in einen Buchladen zu gehen oder im Internet zu stöbern und sich neue Inspirationen und Bücher zu holen, die einen total ansprechen.
Meistens hilft es auch schon, wenn ich auf Instagram tolle Bilder von Büchern sehe, die mich ansprechen.


So das wars von meiner Seite!
Ich hoffe ich konnte euch ein paar hilfreiche Tipps geben und vielleicht steckt der ein oder andere gerade in einer Leseflaute...
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Miri ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen