Dienstag, 19. April 2016

Rezension zu "Frostherz"

Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Seiten: 393
Empfohlenes Alter: 14
ISBN: 978-3-492-28033-4
Preis: 9,99€




Inhalt
Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet. 

Handlung
Während Gwen eigentlich dachte, dass sie während der Winterferien abschalten und mal nichts mit Schnittern am Hut haben muss, machen diese ihr einen Schnitt durch die Rechnung. Als sie mit ihren Freunden die Aufgaben für den Mythenunterricht machen möchte, stürmen die Schnitter das Museum. Wieder werden ein paar Schüler umgebracht und wieder war das maskierte Mädchen da. Lokis Champion. Doch wer ist sie? Gwen möchte endlich Licht ins dunkel bringen. Rausfinden wer Lokis Champion ist und den Helheim Dolch finden. Das erweist sie aber als ziehmlich schwierig, denn nur Gwens Mutter wusste wo dieser ist und sie ist tot. Nun versucht Gwen mit ihrer Berührungsmagie diesen zu finden. Doch es kommen auch noch mehr Probleme auf sie zu. Daphne ist eifersüchtig auf sie, Logan ist sauer und Preston möchte ihre Grandma töten, sobald er geflohen ist.
Als Gwen denkt, dass sie alles geschafft hat kommt alles ganz anders...

Meinung
Nun habe ich auch das dritte Buch der Mythos Academy-Reihe beendet und war wieder total begeistert.

Schon im ersten Kapitel gab es wieder einen Kampf und somit gaaaanz viel Spannung und Action. Jennifer Estep schafft es einfach immer wieder den Leser für die Mytologie zu begeistern. Außerdem lässt es sich leicht lesen. Man fängt an und vergisst völlig die Zeit, weil man ganz in die Welt von Gwen Frost eintaucht.

Wie natürlich auch schon in den ersten beiden Teilen ist die Story, logisch und einfach gradios. Es schließt gleich bzw. ein paar Wochen nach dem zweiten Teil an und zeigt sehr gut und ich persönlich kann mich immer wieder gut in Gwen hineinversetzen und fühle immer sehr mit ihr. In jeder Stituation.
Zu Logan kann man sagen, dass er einfach immer noch perfekt ist, auch wenn  er hier in "Frostherz" Gwen das ein oder andere Mal mit den Gefühlen ganz schön durcheinander gebracht hat, aber auch Gwen war ja hier ziemlich verwirrt durch die ganzen Ereignisse. Das hat es meiner Meinung nach in dieser Liebesgeschichte noch spannender gemacht und ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht.
Außerdem liebe ich alle anderen Charaktere immer noch! Daphne, Carson, Oliver, Metis und Co.  habe ich schon von Teil 1 ins Herz geschlossen und anders als vielleicht in anderen Büchern, mag ich wirklich alle Nebenpersonen sehr.

Fazit
Ich gebe Frostherz ebenfalls 5/5 Sterne, weil es einfach ein Buch ist, was man gerne liest und sehr sehr viel Spannung, Action und  Liebe mit sich bringt. Außerdem erfährt man noch viel über die Mythen von Göttern. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen