Freitag, 27. Mai 2016

Rezension zu "Black Blade - Das eisige Feuer der Magie"

Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Seiten: 353
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-492-70328-4
Preis:
14,99€







Inhalt
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.  

Handlung
Gleich zu beginn lernt man Lila kennen. Sie lebt seit dem Tod ihrer Mutter schon 4 Jahre lang allein und hat gelernt sich selbst durchzuschlagen. Der einzige der ihr zur Seite steht ist Mo, ein guter Freund ihrer Mutter. Für ihn erledigt die 17-jährige Auftäge. Klaut teuren Schmunk und andere wertvolle Dinge, die Mo dann in seinem Laden in Cloudburst Falls verkauft. Diese Stadt soll, Touristen zufolge, die magischste Stadt Amerikas sein. Und das zu Recht, denn in ihr Leben Magier, Monster, Pixies und Menschen zusammen.
Als Lila an einem Tag in Mo's Laden ist, lernt sie Devon kennen. Doch wenige Minuten nachdem er den Laden betreten hat, wird er von Fremden angegriffen, die seinen Tod wollen. Lila hilft ihm, seinem Freund Felix und Ashley, Devons Leibwächterin, daraufhin gegen die Fremden zu kämpfen. Doch dabei kommt Ashley um und Mo zwingt Lila dazu zu fliehen. Wenige Tage später wird sie von einer der mächtigsten Familien aus Cloudburst Fall aufgesucht, den Sinclairs. Diese bieten ihr ein unglaubliches Angebot an. Lila soll die Leibwächterin von Devon werden, denn er ist der Sohn des Sinclairs Oberhauptes, Claudia Sinclair und es gibt viele die seinen Tod wollen. Anfangs will Lila gar nichts davon wissen und das Angebot nicht annehmen, entscheidet sich aber durch Mo's zureden doch dafür und ist von nun an Devons Leibwächterin. Damit ist sie vieler Gefahren ausgesetzt und gleichzeitig auch der Gefahr Devon näher zu kommen...

Meinung
Bevor ich das Buch gelesen habe, hatte ich schon eine Ahnung, dass es nur gut werden kann, denn auch Jennifer Esteps Mythos-Academy-Reihe ist der Wahnsinn. Nun hat mich die Autorin für eine weitere Reihe begeistert!  
Ich war schon etwas länger um das Buch geschlichen und nun endlich habe ich es gelesen!
Gleich zu Beginn war wirklich Spannung da und ehrlich gesagt bin ich es von Jennifer Estep gar nicht anders gewöhnt. Für mich persönlich hat Lila etwas von Gwen Frost und so konnte auch ich sie schnell ins Herz schließen. Das ganze Buch über, hatte ich nie das Gefühl, dass es langweilig wird. Alle Gespäche waren sehr informativ, wenn es darum ging herauszufinden, wer Devon umbringen möchte. Außerdem fand ich auch die Geschichte von Lila sehr ergreifend, weil sie ihre Mutter mit 13 verloren hat und ihren Vater schon vor der Geburt. Die Szenen, in denen sie sich also an sie erinnerte, oder in ihren Gedanken Revue passieren lies, waren wirklich sehr schön und so konnte man sich auch ein Bild von der anderen Lila machen, die Gefühle zeigt. Eigentlich ist Lila ja das ganze Buch über so stark und gefühlslos und das bewundere ehrlich gesagt ein wenig an ihr, denn ich glaube ich könnte meine Gefühle nicht unterdrücken, egal wie meine Vergangenheit ist.  
Weiterhin gibt es wieder viele andere Personen, die ich ins Herz schließen konnte. Mo, Oscar, Felix, Deah und selbst Claudia.
Und dann kommen wir zu Devon. Ich liebe ihn!!! Vor allem wenn sich Devon und Lila ein wenig näher kamen (leider nie nah genung...) hatte ich ein solches Bauchkribbeln. Außerdem mag ich seinen Charakter und die Art wie er ist, wirklich sehr. Am Anfang dachte ich, dass er durch den Reichtum seiner Familie verwöhnt ist, aber das ist gar nicht der Fall. Und auch, dass er Lila schützen will ist wirklich süß!
Alles in allem ist die Story wirklich wieder gut durchdacht worden und ich kann es kaum erwarten Teil 2 zu lesen!
Ich habe mich tatsächlich in die tolle Geschichte von Lila Merriweather verliebt!

Fazit
"Black Blade" wird als All-Age-Reihe gefeiert und ich kann dabei nur zustimmen! Alle die Abendteuer, Liebe, Fantasy und Spannung haben wollen, empfehle ich es!
5 Sterne für diese tolle Geschichte!


Vielen Lieben Dank auch an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar!        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen