Samstag, 6. August 2016

Rezension zu "Zurück ins Leben geliebt"

Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Seiten:368
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-423-74021-0
Preis:12,95€








Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …
Gleich zu Beginn des Buches lernt man Tate kennen. Für ihr Studium zieht sie zu ihrem großen Bruder Corbin, welcher Pilot ist und an ihrem Umzugstag noch arbeiten muss, weshalb sie vor seiner Wohnungstür, einen betrunkenen Mann vorfindet und sich ihm stellen muss. Während sie Anfangs denkt, dass er ihr etwas antun möchte, findet sie bald heraus, dass es Corbins Freund Miles ist.
Von Anfang an legen die beiden keinen guten Start hin. Auch wenn sie einen zweiten Anlauf nehmen und Tate versucht freundlicher zu sein, ist Miles immer noch ein Widerspruch in sich. Mal ist er charmant, mal ein kalter Eisblock. Vor allem private Fragen gehen ihm gegen den Strich.
Als Corbin dann über Thanksgiving vorschlägt, Miles einfach mit zu ihnen nach Hause zu nehmen, ist Tate alles andere als begeistert, denn eigentlich war sie froh, ihn mal nicht sehen zu müssen. Vor allem, weil sie sich von ihm angezogen fühlt.
Über Thanksgiving, findet sie dann unglaubliches über ihn heraus. Miles hatte seit 6 Jahren keine Freundin mehr. Keine Beziehung, kein Date, kein Flirt, kein Kuss. Nichts.
Tate ist total verwirrt. Was ist passiert, dass so ein attraktiver Mann keine Frau mehr hatte? Und hat es etwas mit dieser geheimnisvollen Rachel zu tun, die er erwähnt hatte, als er betrunken war? Sie wird einfach nicht schlau aus ihm.
Als sie sich dann auch noch immer und immer näher kommen, versteht Tate gar nichts mehr. Miles fühlt wie sie, aber wiederrum auch nicht. Er will sie, aber nur körperlich. Keine Beziehung, keineFreundschaft. Tate selbst weiß, dass es falsch ist, sich auf so etwas einzulassen, doch sie will Miles unbedingt. Und vor allem will sie ihn von der Liebe überzeugen.
Allerdings stellt sich das schwieriger heraus als gedacht, denn Miles stellt zwei klare Regeln auf:
1. Erwarte keine Zukunft mit mir.
2. Stelle keine Fragen über meine Vergangenheit.  
 Nachdem mich bisher alle Bücher von Colleen Hoover überzeugen konnten, habe ich mir "Zurück ins Leben geliebt" natürlich nicht entgehen lassen! Es war mittlerweile mein 8. Buch von ihr und ganz ehrlich? Ich liebe diese Autorin einfach, weil sie es immer wieder schafft mich zu flashen und zum weinen zu bringen. Vor allem in diesem Buch war es besonders schlimm und ich glaube es ist mit Abstand das beste Buch von ihr!
Ich fange aber wie immer mit dem Cover an. Während ich es anfangs nicht ganz so mochte, weil ich das englische Cover einfach richtig schön finde, mag ich es jetzt trotzdem umso mehr. Durch die zwarten rosa Töne wirkt es vor allem sehr süß.
Beim Schreibstil brauche ich denke ich auch nicht mehr viel sagen, denn dieser begeistert mich immer wieder aufs neue. Ich könnte wochenlang ihre Bücher lesen und würde nie "satt" werden. (vielleicht nur seelisch am Ende meiner Kräfte...)
Nun komme ich zu der Geschichte an sich und diese ist einfach genial. Schon der Klappentext hat mein Leseherz höher schlagen lassen. Von der ersten Seite an, war ich wieder voll dabei und konnte Tate eigentlich sofort ins Herz schließen. Sie ist eine wirklich tolle Person und irgendwie habe ich sie ziehmlich gut verstanden, dass sie so auf Miles stand. Er war aber auch toll, wenn auch ein Widerspruch in sich. Trotzdem verzeihe ich ihm das, denn seine Vergangenheit war ja doch schon sehr krass.
Das Buch wurde aus zwei Sichten geschrieben. Aus Tate's Sicht und Miles'. Während bei Tate die Geschehnisse der Gegenwart beschrieben wurden, lernte man Stück für Stück Miles Vergangenheit kennen. Sechs Jahre zuvor...
Es war wirklich unglaublich spannend, wie Stück für Stück Dinge in seiner Vergangenheit eins wurden und so wie man es auch schon aus Hoovers anderen Bücher kennt, ließ sie kurz vor Ende wieder eine "Bombe" platzen. So geschockt und gleichzeitig geflasht hatte sie mich ehrlich gesagt noch nie und wenn ich daran denke, bekomme ich jetzt noch eine Gänsehaut und Tränen in den Augen. 
Bei den letzten 50 Seiten blieb einfach kein Auge trocken und ich kann bis jetzt noch nicht in Worte fassen, wie unbeschreiblich gut ich dieses Buch finde.
Lest es einfach selbst! Ihr werdet es nicht bereuen!
"Ich sehe ihn zweifelnd an. Kann sich etwas so Schönes wie Liebe wirklich in etwas so Hässliches verwandeln, dass man sich für den Rest seines Lebens davon abschotten möchte?"

"Ja, das ist es alles Wert. Denn das Schöne gleicht alles Hässliche aus.
Immer."


"Ich hätte verdammt gern mit seinen Problemen zu tun. Ich würde sie gerne ergründen und mich darin versenken, als wären sie meine eigenen Probleme, aber ich werde mich hüten, ihm das zu zeigen. Ich will wieder ein unabhängiges Mädchen mit starkem eigenen Willen sein, das sich nicht wie Dreck behandeln lässt, bloß weil sie auf einen Typen mit Problemen steht."

Ich gebe diesem wundervollen Buch 5/5 Sterne! Eine absolute Lesempfehlung für alle die gern emotionale und tief ergreifende Bücher lesen!
         

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen