Sonntag, 13. November 2016

Poetry Slams


Halli Hallo ihr Lieben!
Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag!
In meinem heutigen "Miri's Sunday' soll es um Poetry Slams gehen, denn ich habe mir vor ein paar Tagen das neue Buch von Julia Engelmann geholt - "Jetzt Baby".
Ich liebe ihre Texte einfach, da sie so ehrlich und wahr sind und ich mich mit den Texten identifizieren kann! 

Hier eines ihrer Zitate:

"Ich wollte an was schönes denken
und konnte nicht, die ganze Nacht.
Mir ist nur schweres eingefallen, 
so vieles, was mir Sorgen macht.
Hab lange nicht mehr logelassen,
lange nicht mehr laut gelacht.
So wollt ich mich ergeben-
und dann hab ich an dich gedacht."
aus "Jetzt Baby" -"Für meinen Bruder"

 
Wie bin ich auf Poetry Slams gekommen?
Darauf gekommen bin ich eigentlich durch "Weil ich Layken liebe". Da hatte ich das erste Mal etwas von 'Poetry Slams' gehört. Anfangs fand ich die Gedichte sehr gewöhnungsbedüftig, doch mit der Zeit habe ich verstanden, was genau man damit ausdrücken will und das tatsächlich jeder Talent dazu hat, einen Slam Text zu formulieren.
Slams sind die neue und moderne Form von Gedichten, die einfach nur Spaß macht und das nicht nur beim zuhören oder lesen, sondern auch beim schreiben.

Ich selbst weiß wovon ich da rede, denn vor ca. 2 Jahren habe ich selbst angefangen Slam Texte zu schreiben. Mit der Zeit habe ich es aus den Augen verloren gehabt, aber ich möchte wieder damit anfangen! Die Ideen sind schon da.

Die Slam Texte von Colleen Hoover rühren mich bis heute zu Tränen und deshalb zeige ich euch einen meiner Favoriten davon!

"Einemillioneneinundfünfzigtausendzweihundert.
So viele Minuten habe ich dich geliebt,
so viele Minuten habe ich an dich gedacht,
so viele Minuten habe ich mich um dich gesorgt
und so viele Minuten habe ich Gott dafür gedankt, dass
es dich gibt.
Ihm und allen anderen Göttern und Göttinnen des
Universums.


Einemillioneneinundfünfzigtasuendzweihundert.
So viele Male hast du mir ein Lächeln entlockt,
so viele Male hast du mich zum Träumen gebracht,
so viele Male hast du mir Zuversicht geschenkt,
so viele Male hast du mich Neues entdecken lassen,
so viele Male hast du mich mit Liebe erfüllt
und mir gezeigt, wie schön es sein kann-
zu leben.
Und zu lieben.


Und von diesem Moment gerechnet
in einermillioneneinundfünzigtausendzweihundert
Minuten werde ich so wie jetzt vor dir knien und dich
bitten, alle restlichen Minuten deines Lebens mit mir zu
verbringen."

(Weil ich Layken liebe, S.144-145, Gavin)

  
Mein Slam
Vorab möchte ich nochmal erwähnen, dass ich den Slam geschrieben habe, als ich 14 war!
Als ich die Notizen vor ein paar Tagen gefunden habe, war ich selbst überrascht, was mir damals so schon durch den Kopf geschwirrt ist.
Auf den Text "Traumprinzen" bin ich durch das Lesen gekommen, da in Büchern ja immer nur die tollsten Typen beschrieben, wo man sich selbst manchmal fragt: "Gibt es so jemanden eigentlich, oder sind das einfach nur Wunschvorstellungen?"
Tja, und genau darüber habe ich vor zwei Jahren geschrieben.
Viel Spaß!


 Traumprinzen

Gibt es eigentlich den Einen?
Den Einen, der dir jeden Wunsch 
von den Augen abliest?
Den Einen, der immer für dich da ist?
Den Einen, der sich für dich opfern würde?
Den Einen, der immer charmant, witzig und süß ist?
Existieren sie eigentlich?  
Diese Traumprinzen?
Unsere Traumprinzen?
Dein Traumprinz?
Mein Traumprinz?

Ja?
Wo?

In Filmen...
In Büchern...
In Serien...
In Fanstasiewelten...
Im Kopf...

Aber in der Realität?
Wahrscheinlich selten.
Wahrscheinlich am Ende der Welt...
Wahrscheinlich auf einem anderen Kontinent.

Aber in der Nähe?
Ja!
Nein!
Vielleicht?!

Aber warum müssen sie denn immer gespielt werden
 von Schauspielern,   
oder Romanhelden .

Warum können sie nicht in der Realität leben?
Vor unseren Augen auftauchen.
Vor meiner Nase auftauchen.

Ist es nicht endlich Zeit
dass wir sie finden und leben!
Unsere Liebesgeschichte?
Meine Liebesgeschichte?
Mein Traumprinz?
                

Das war er! Mein Slam!
Wie fandet ihr ihn? - Ich würde mich sehr über Feedback freuen, da ich mich bisher nie getraut habe, ihn irgendjemanden zu zeigen, bis auf meine beste Freundin.
Habt ihr manchmal die gleichen Gedanken, wie ich damals? Oder stehe ich allein da?


 Liebe Grüße,
Miri

P.S. Falls ihr vielleicht noch mehr lesen wollt, wäre ich bereit, noch ein paar online zu stellen!  
  

Kommentare:

  1. Liebe Miri,

    das ist wirklich ein beeindruckender Text mit so vielen wahren Worten. Ich finde es wunderbar, wie du die Gefühle ausdrückst und den Mut gezeigt hast, indem du es mit uns teilst. Ich liebe "Traumprinzen" und möchte noch mehr von dir lesen!!!

    LG Laura

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Miri!
    Dein Post ist wirklich unglaublich toll! Am Freitag hast du auf Instagram schon mal erwähnt, dass du heute einen Post zum Thema Poetry Slam veröffentlichen wirst und seit Freitag warte ich schon gespannt auf den Post und habe mich jetzt unglaublich gefreut ihn zu lesen. Ich bin vor kurzem auf Julia Engelmann gestoßen und war von der ersten Sekunde an von ihren Texten begeistert.
    Respekt auch an deinen tollen Text! Ich würde mich sehr über weitere freuen.
    Liebe Grüße Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Hey :) ich schreibe selber gerne poetry slams und finde deinen richtig, richtig gut. Vielleicht kannst du Ja auch mal deine anderen Texte posten. Wenn nicht ist auch okay, ich kenne das nämlich sehr gut mit der Unsicherheit und ich finde die Texte sind auch immer sehr persönlich. Okay, zurück zu deinem Text. Ich finde ihn wirklich gelungen, vor allem weil viel Wahrheit drin steckt. <3

    AntwortenLöschen
  4. Dein Slam hat mich gerade zu Tränen gerührt, er ist wunderbar! Aber wie schreibt man einen Slam, und woher weiß man das es ein Slam ist?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich bin unfassbar beeindruckt, ich habe noch nie so etwas tolles gelesen, es hat mich so gerührt bitte lade noch mehr hoch, es ist so toll

    AntwortenLöschen
  6. Der Poetry Slam ist echt schön geschrieben. Ich muss für die Schule auch einen Verfassen und ihn leider auch vorstellen. Leider habe ich überhaupt keinen Plan, wie ich ihn schreiben soll. Ein Thema habe ich auch schon. Aber, wenn ich sozusagen gezwungen bin etwas zu schreiben geht es einfach nicht. Hast du da vielleicht ein paar Tipps?

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Miri,
    Wirklich toller Blogpost. Ich habe auch in 'Weil ich Layken liebe' das erste mal von Poetryslams gehört.
    Respekt, dass Du deinen eigenen Poetryslam mit uns teilst. Er hat mir sehr gut gefallen und mich wirklich berührt. Mach weiter so. Ich freue mich über jeden weiteren Text von Dir.♡
    Liebe Grüße Pia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Miri
    Dein Peotry Slam ist wunderschön geschrieben, ich liebe ihn. Ich muss in direkt meinem Freund zeigen :)
    Mach weiter so
    Liebe Grüsse Ashley

    AntwortenLöschen