Freitag, 16. Dezember 2016

Federherz - Elisabeth Denis


Huhu!
Ich liege seit zwei Tagen krank auf meinem Sofa und weil mir die ganze Zeit ziemlich langweilig ist, konnte ich in Ruhe das Buch "Federherz" von Elisabeth Denis beenden, was ich in der Leserunde mit meinen lieben Mädels von unserer Bookworms Gruppe, auf Instagram gelesen habe.
Nun wünsche uch euch viel Spaß bei meiner Rezension!♥


Autorin: Elisabeth Denis
Verlag: Oetinger 34
Seiten: 310
Empfohlenes Alter: ab 12
ISBN: 9783958820012
Preis: 12,99€

Irgendetwas geht vor sich und ich bin Teil dessen …

Düstere Tage. Schnee. 
Schatten zwischen den Bäumen. 
Schritte. 
Wenn ich mich umdrehe, ist nichts zu sehen.
Nur wegen Basil quäle ich mich jeden Tag zum Internat. 
Doch es wird immer dunkler, und etwas ist hinter mir her. Ich spüre es.
Genau wie ich weiß, dass ich nicht zufällig auf Hainpforta gelandet bin.

Ein Mädchen zwischen zwei Jungs und zwei Welten: märchenhaft, fantastisch,modern.

Zuallererst möchte ich mich nochmal bei meinen Mädels für diese Leserunde bedanken, denn ich glaube, hätten wir diese nicht geplant, wären wir dieses tolle Buch niemals auf das Buch gestoßen! Ich finde es toll, dass wir uns über die Tage austauschen konnten und freue mich schon auf das skypen, damit wir uns dann endlich richtig "live" austauschen können!
Nun aber zum Buch. Ich muss sagen, dass ich mich total darauf gefreut habe, denn der Inhalt und das Cover versprechen viel. Und da wäre wir auch schon beim größten Highlight: das Cover! Ich liebe, liebe, lieeebe es! Die warmen orange, rot und dunklen pink Töne harmonieren perfekt zusammen und auch das Gesamtbild mit dem Mädchen und dem Wald, sowie den Federn, welche sich auch auf den Seiten wiederspiegeln sind einfach wunderschön.
Auch der Schreibstil von Elisabeth Denis ist richtig schön. Auch hier habe ich wieder gemerkt, dass ich einfach mal mehr von deutschen Autoren lesen muss, denn manchmal ist es einfach doppelt so schön, als ein Übersetztes zu lesen (vielleicht kennen ja ein paar dieses Gefühl).
 
Ich kam gleich zu Anfang schon sehr gut in dieses Buch rein, denn irgendwie war etwas in der Handlung, was mich total gefesselt hat. (Ich glaube es lag an dem Wald) Doch eine Sache gab es, was mir sofort aufgefallen ist - die Namen. Diese waren ein wenig gewöhnungsbedürftig. Zum einen musste ich erst überlegen, ob der Name der Protagonistin - Mischa - ein Jungen- oder Mädchenname ist und auch Basil, Myrell und Fridolin waren sehr ausgefallen. Trotzdessen sind wir während der Leserunde zum Entschluss gekommen, dass es wenigstens für die mysteriösen Internatsschüler - Basil, Myrell...- passende Namen sind. Außergewöhnliche Namen für außergewöhnliche Schüler. Am Ende haben mich die Namen gar nicht mehr gestört, denn es war einfach eine Gewöhnungssache.
Meiner Meinung nach hatte das Buch von Anfang bis zum Ende Spannung, denn ständig gab es neue Ereignisse die Fragen aufgeworfen haben, nachdem Mischa, Fridolin und Hanna auf die mysteriöse Schule "Hainpforta" wechseln mussten. 
"Wer treibt in diesem Wald sein Unwesen?" , "Warum werden die Schüler im Internat nicht in richtigen Fächern unterrichtet?" , "Was verheimlichen sie den drein?"
Solche Fragen schwirrten mir durch den Kopf und am liebsten hätte ich das Buch an einem Tag gelesen. Letztendlich kann ich sagen, dass ich an manchen Stellen echt überrascht war und es war tatsächlich noch mehr Fantasy als ich dachte!
Allerdings habe ich auch noch ein paar kleine Kritikpunkte, bzw. Dinge, die mich ein wenig verwirrt/ gestört haben. Zum einen wäre da, dass es mir mit Mischa und Basil ein kleines bisschen zu schnell ging. Ich fande es wirklich süß, wie sich beide von Anfang an zueinander hingezogen gefühlt haben, doch sie kannten sich kaum und hatten erst zwei, dreimal miteinander gesprochen und schon folgte der Kuss.
Außerdem fand ich es ehr komisch, dass Mischa schon so reif und erwachsen wirkte. Ich hatte sie wie 16 oder 17 eingeschätzt, doch dass sie im Buch erst 14 war kam mir ein wenig "falsch" vor. (Vor allem, wenn man ihr Verhältnis mit Basil bedenkt. Wobei ich nicht einmal weiß wie alt er ist.)
Ich hätte gern noch mehr Hintergundwissen zu allem gehabt, aber wahrscheinlich kommt das eher im zweiten Band mehr zur Sprache, weshalb ich das nicht wirklich kritisieren will, denn das Buch hat mir wirklich super gut gefallen, auch wenn ich hier und da eine kleine Kritik hatte.
Ich vergebe an Federherz 4 von 5 Sterne, denn mir gefällt das Cover richtig gut, Elisabeth Denis Schreibstil, die Spannende Geschichte, sowie die Liebesgeschichte, die hier vorkam.
Eine echte Leseempfehlung, vor allem für die, die im Alter von 12-15 sind!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen