Samstag, 1. April 2017

Nächtes Jahr am selben Tag - Colleen Hoover

Hallo meine Lieben!
Ich wünsche euch einen schönen Samstag und einen guten Start in den April (ohne schlechte Aprilscherze).
Heute kommt von mir die Rezension zu "Nächtes Jahr am selben Tag" von Colleen Hoover, welches ich vor zwei Wochen gelesen habe!
Viel Spaß dabei♥

 Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Seiten: 376
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-423-74025-8 
Preis: 14,95€ 


https://3.bp.blogspot.com/-s-a1ckkuLco/WBoT-Jo3UUI/AAAAAAAABCQ/MV6kxquwIZk0VL31ZodHfyp20C76C2g5wCLcB/s320/1478103931058%255B1%255D.jpg
New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

 https://1.bp.blogspot.com/-BmgWjUAnwQ4/WBoXgObyegI/AAAAAAAABCc/qjV8aGwDd5w9IiAVrAchL-9iI-74HBNHwCLcB/s320/1478104874863%255B1%255D.jpg
Nun habe ich auch das nächste Colleen Hoover Buch komplett verschlungen und bin wieder einmal spachlos. Ich weiß nicht, wie sie es hinbekommt solche Geschichten zu schreiben, aber sie schafft es immer wieder mich an ihre Bücher zu fesseln und zum weinen zu bringen. Und dafür liebe ich sie.
Der Schreibstil ist einfach nur genial, beziehungsweise ist die Übersetzung denke ich sehr gut geworden. Wie immer eigentlich. Im Vergleich werde ich das Buch im Sommer deshalb nochmal auf Englisch lesen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und sobald ich mir vorgenommen hatte, nach dem nächsten Kapitel eine Pause zu machen, bin ich fast verzweifelt, als dieses offen endete und ich weiter gelesen habe, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. 
Auch das Cover finde ich wirklich schön und passend. Ich konnte mir Fallon und Ben dadurch noch ein wenig genauer Vorstellen und hatte ein perfektes Bild im Kopf.
Schon der Klappentext des Buches versprach sehr viel und von Anfang an wusste ich: Das Buch wird toll und mich gleichzeitig zerstören. Wie in allen Hoover Büchern bisher.
Und es war auch tatsächlich so.
Ben und Fallon lernen sich gleich am Anfang des Buches kennen und eigentlich auch schon lieben. Doch der Zeitpunkt zu dem sie sich kennenlernen ist schlecht, da Fallon noch in dieser Nacht nach New York zieht, um ein neues Leben anfangen zu können, um die Vergangenheit hinter sich zu lassen. So verbringen die den ganzen 9. November zusammen und es scheint so als würden sie sich schon länger kennen als nur ein paar Stunden. Und auch wenn beide spüren, dass dort mehr ist geht Fallon und Ben lässt sie gehen. Doch sie verabreden sich. Und zwar für den 9. November ein Jahr später. Gleiche Zeit. Gleicher Ort. Und zwischendurch keinen Kontakt.

"Seit dem Brand habe ich den 9. November gehasst. Jetzt könnte er vielleicht zu einem Datum werden, auf das ich hinlebe." Fallon, Seite 91

Für manche mag das vielleicht schnell gehen, aber ich persönlich finde einfach, dass es perfekt zu dieser Geschichte passt. Ich finde das Kennenlernen der beiden toll, die Stunden, die sie zusammen verbracht haben und ihre Vereinbarung, was die ganze Geschichte um die beiden so viel spannender macht, als ihre gemeinsame Geschichte eh schon ist.

""Wir sehen uns entweder am 9. November oder gar nicht", bestätigt er. "Fünf Jahre lang. Bis wir dreiundzwanzig sind." Ben, Seite 91

Und diese Vereinbahrung halten sie auch ein. Jeder Tag war etwas ganz Besonderes. An jedem 9. Nvember, an dem sie sich trafen, lernten sie sich besser kennen und lieben. Doch es gab auch 9. November die nicht so gut waren und mich manchmal an den Rand der Verzweiflung gebracht haben. Teilweise habe ich geweint, wie ein kleiner Schlosshund, weil ich so mit Ben und Fallon gelitten habe. Die Emotionen der beiden konnte ich einfach so gut fühlen, was ich selten so sehr, bei Charakteren kann.
"Sie gehört nicht zu den Mädchen, bei denen man sich überlegt, ob sie es wert sind, um sie zu kämpfen - sie gehört zu denen, für die man bereit ist zu sterben."
Doch im Buch wurde auch noch ein ganz anderes Thema angesprochen, denn Fallon trägt Narben. Richtige Narben, die durch ein schlimmes Schicksal entstanden sind und mit denen sie seit Jahren zu kämpfen hat. Sie selbst findet sich nicht mehr schön, versteckt die Narben unter ihrer Kleidung und hinter ihren langen, glänzenden Haaren und verliert immer mehr an Selbstbewusstsein. Isoliert sich. Auch wenn sie lernen will damit umzugehen, schafft sie es erst durch Ben, sich wieder zu akzeptieren, so wie sie ist.
 
"Ich versuche mir immer zu sagen, dass jeder Mensch Narben hat", flüsterte sie. "Und da sind sicher welche dabei, die besser sind als meine. Der Unterschied ist, dass meine Narben sichtbar sind und die von vielen anderen Leuten nicht, weil sie tief im Inneren liegen."

Zu Anfang ist sie deshalb sichtlich perplex, als sie merkt, dass Ben sie trotz ihrer Narben wunderschön findet.
Ich habe noch nie so einen Protagonisten, wie Ben gehabt, der so direkt und ehrlich ist. Er sagt einfach was er denkt und bei anderen würde es plump klingen, doch ich liebe seine Art und Weise, wie Colleen Hoover ihn im Buch Dinge formulieren lassen hat, die mich direkt ins Herz getroffen haben.
 
"Wir bekommen bei unserer Geburt nur einen Körper und eine Seele, okay? Ersatz gibt es nicht, deswegen ist es wichtig, dass wir verdammt gut darauf aufpassen."

Und trotz all den Höhen und Tiefen, die Herzschmerz und Bauchflattern verursacht haben, gab es als Abwechslung auch viele schöne und humorvolle Momente, die mich zu lachen gebracht haben. 
Dieses Buch ist einfach ganz besonders, denn es ist nicht nur ein Buch, sondern ein Buch im Buch, da Ben Schriftsteller ist und über Fallons und seine Geschichte ein Buch verfasst. DAS Buch verfasst, was dem ganzen nochmal das Gewissen etwas gibt. Aus diesem Grund gab es natürlich auch viele Insider Witze rund um Bücher, die einem das Bücherherz höher schlagen lassen.

""Erzähl mir mehr. Hast du E-Books gelesen oder waren es etwa...", ich fahre mit dem Zeigefinger ganz langsam über seine Brust hinunter bis zum Bauchnabel, "Hard...cover?"
Er verschränkt grinsend die Hände im Nacken. "Natürlich waren es Hardcover, hälst du mich etwa für einen Softie?..."" 

Ihr merkt: Ich könnte den ganzen Tag noch so über das Buch schwärmen, aber am Ende würde ich euch einfach erzählen um was es geht und total spoilern! Deshalb: Lest es einfach selbst! Es ist großartig! 
Ich glaube es gibt nicht mehr viel zu sagen. Ich liebe dieses Buch, weshalb ich auch 5 von 5 Sterne vergebe. Eine absolute Leseempfehlung von mir!

1 Kommentar:

  1. Habe das Buch auf der LBM gesehen, den Klappentext gelesen und war sofort hin und weg, dass ich es auf der Stelle mitnehmen musst :) Nach deiner tollen Rezi freue ich mich noch mehr darauf, das Buch zu lesen :)

    AntwortenLöschen